Wirtschaftlichkeitslückenmodell

Die Konzessionsvergabe für Bau und Betrieb der Breitbandinfrastrukturen erfolgt im Rahmen eines Wirtschaftlichkeitslückenmodells.

Für die Berechnung der Wirtschaftlichkeitslücke sieht § 6 Abs. 1 der NGA-Rahmenregelung vor, dass diese aus der „Differenz zwischen dem Barwert aller Einnahmen und dem Barwert aller Kosten des Netzaufbaus und -betriebs“ zu bilden ist (Quelle: Leitfaden zur Umsetzung der Richtlinie „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ (Förderrichtlinie) des BMVI in der letzten aktualisierten Fassung vom 15.11.2018).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 
Europäischer Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung
des ländlichen Raums:
Hier investiert Europa
in die ländlichen Gebiete.